Klosterreichenbach im Murgtal

  • klostereichenbach1klostereichenbach1
  • klostereichenbach2klostereichenbach2
  • klostereichenbach3klostereichenbach3
  • klostereichenbach4klostereichenbach4
  • klostereichenbach5klostereichenbach5
  • klostereichenbach6klostereichenbach6

Einträge Kategorie: Schlösser/Burgen/KlösterEinträge Tags: murgtal und schwarzwald

Profil
Profil
Fotos
Karte
Rezensionen
Verwandte Einträge
  • Gegründet wurde Kloster Reichenbach in den Jahren 1082-1085 als Priorat des Benediktinerklosters Hirsau durch Abt Wilhelm. Laut dem Reichenbacher Schenkungsbuch brachen im Mai 1082 drei Mönche und fünf Laienbrüder des Klosters Hirsau in den Nordschwarzwald zur Mündung des Reichenbachs in die Murg auf. Der Konstanzer Bischof Gebhard III. von Zähringen weihte zu Ehren des Heiligen Gregor im Jahr 1085 die Klosterkirche ein, sie bestand damals lediglich aus Kirchenschiff und Chorraum. In drei Bauabschnitten wurde die Anlage erweitert. Ihre heutige Gestalt hat die Kirche seit dem Anfang des 13. Jahrhunderts. Der Taufstein wurde aus heimischem Sandstein gefertigt und stammt aus romanischer Zeit. Das Sakramentshäuschen stammt aus der Spätgotik, das Kruzifix über dem südlichen Eingang vermutlich aus dem 16. Jahrhundert. Im Laufe der Zeit entstanden neben der Klosterkirche weitere Gebäudeteile, wie das Krankenhaus, der Konventsbau, das Novizenhaus, eine Mühle, ein Viehhof und eine Herberge. Die letzten Baumaßnahmen datieren auf das 16. Jahrhundert. Die Kirche hat im Laufe der Geschichte im Innern starke Veränderungen erfahren, die während der Restaurierung in den Jahren 1964-68 weitmöglichst auf das ursprüngliche Maß zurückgeführt wurden. Seit 1603 ist sie evangelisches Gotteshaus. Von der ehemaligen Klosteranlage sind neben dem Kirchengebäude noch Teile der Ringmauer, der Gefängnisturm, der sog. “Kasten” und ein Stück des Kreuzganges erhalten.

  • Keine Ergebnisse gefunden

    Bitte entschuldigen Sie, aber es wurden keine Einträge gefunden. Bitte spezifizieren Sie Ihre Suchkriterien genauer und versuchen Sie es erneut .

    Google Map nicht geladen

    Entschuldigung, unmöglich die Google Maps API zu laden.

  • Eine Rezension schreiben

    Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

    Rate this Einträge (overall):

    Drop files to upload


    Please drag & drop the images to rearrange the order

    achtzehn − 17 =